- Archivierte Nachrichten und Spielberichte 2021 -

14.12.2021

9:1-Kantersieg gegen Münster sichert dem TuS Bexterhagen den Top-Relegations-Platz

Wer hätte das gedacht? Ein 9:1 Kantersieg gegen den Tabellen-Neunten der Tischtennis- Verbandsliga TTC Münster 2 bringt den TuS Bexterhagen in der Tabelle nach vorn, und lässt die Ballkünstler hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Wenn man bedenkt, dass es in dieser Halbserie zu Beginn nur Niederlagen hagelte, ist es am Ende doch noch zu einem erfolgreichen Ende gekommen. Personal- und Verletzungs-Probleme machten in vielen Spielen den Unterschied im Spielergebnis aus. Jonas Korf hatte bis zuletzt mit Problemen des Bewegungsapparates zu tun, und konnte nur eine für ihn unbefriedigende Bilanz von 6:8 erzielen. Erstaunlich dagegen ist das gute Ergebnis von Kapitän Bernd Wüstenbecker an Position 2, der mit 10:11 eine sehr gute Bilanz erzielte. Routinier Uli Watermann, Dienstältester Spieler im oberen und mittleren Paarkreuz, schaffte immerhin eine 11:9 Bilanz und konnte damit durchaus zufrieden sein. Thomas Reinhardt hat mit seinem Ergebnis von 9:10 sicher mit dem einen oder anderen Zähler mehr gerechnet. Kim Sauerland war in den ersten vier Partien der Hinrunde nicht dabei, konnte aber mit 5:3 Spielen einen wichtigen Beitrag zum Relegationsplatz beitragen. Joachim Meyer zu Wendischhoff spielte mal wieder in zwei Teams erfolgreich, und brachte es auf eine sehr gute 7:6-Bilanz bei seinen Einsätzen in der ersten Mannschaft. Wojciech Kurowski konnte mit einer 2:7-Bilanz nicht ganz zufrieden sein, machte aber zwei ganz wichtige Punkte beim Sieg gegen den TV Geseke. Besonders bedanken wollen wir uns auch bei den Ersatzspielern aus der zweiten für ihren unermüdlichen Einsatz und bei Christina Reinhardt, die es als einzige Frau ins Team der ersten schaffte und dort tolle Spiele machte.

Teamsprecher Uli Watermann: „Für die Rückrunde haben wir uns mit Ulrich Schäfer von der TTSG Rietberg Neuenkirchen verstärken können. Diese Personalie dürfte dafür sorgen, dass der Druck, der auf den Spielern lastete, deutlich nachlassen wird und eine erfolgreiche Rückrunde angestrebt werden kann. Wir freuen uns auf Ulrich und begrüßen ihn herzlich im Team. Als Linkshänder ist er natürlich auch im Doppel eine Bereicherung.“

Wenn es die Corona-Bedingungen zulassen, werden wir im Januar gegen den SV Spexard die Rückrunde eröffnen und würden uns gerne für die 5:9 Schlappe der Hinrunde revanchieren.

Herzlich bedanken wir uns auch ganz besonders wieder bei unseren treuen Fans und Sponsoren für die großartige Unterstützung bei den Spielen in der kleinen Arena in Wülfer. Zum Ende der Hinserie gab es einen kleinen Weihnachtsgruß vom Sponsor Blattwerk (Floristikfachgeschäft mit Feinkost-und Dekobedarf) in Leopoldshöhe-Asemissen.

Wir wünschen allen ein Frohes gesegnetes Fest, einen guten Rutsch und hoffen, dass wir uns im neuen Jahr mit Spaß am Tischtennis wiedersehen.

Mit den besten Grüßen und bleibt gesund
Uli Watermann
Teamsprecher 1.Herren TuS Bexterhagen

Michael Gruner vom Blattwerk-Team mit dem TT-Team vom TuS Bexterhagen nach dem 9:1 Sieg gegen den TTC Münster

27.11.2021

TuS Bexterhagen holt beim 8:8 einen wichtigen Punkt in Rheine

Joachim Meyer zu Wendischhoff blieb in Rheine im Einzel und Doppel unbesiegt

Punkteteilung in Rheine mehr als wichtig im Abstiegskampf

Der TuS Bexterhagen hatte im Auswärtsspiel der TT Verbandsliga einen ganz schweren Stand. Uli Watermann analysiert das Spiel: „Die DJK TTR Rheine hat uns mit einer jungen, stürmisch angreifenden Mannschaft von Beginn an stark beeindruckt. Und wir haben uns schwergetan, dem spielerisch etwas entgegenzusetzen.“ Nur ein Punkt aus den drei Doppeln sind einfach zu wenig, um so ein Spiel zu gewinnen. Das Spitzendoppel Watermann/Korf hatte zu Beginn der Partie wenig Ideen gegen das Zweierdoppel zu bestehen, und musste so mit 2:3 die Segel streichen. Thomas Reinhardt und Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff behielten die Nerven und uns im Spiel mit ihrem 3:2 Erfolg. Sauerland/ Wüstenbecker hatten gegen das starke Einser-Doppel keine Siegchance, und mussten mit 0:3 die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen.

In den Einzeln ging die erste Runde an die DJK TTR Rheine, denn bis zum 1:5 lief nicht viel zusammen in den Spielen der Bexterhäger TT Cracks. Erst Uli Watermann machte mit einem klarem 3:0 Erfolg gegen Dickmännken den ersten Einzelpunkt. Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff wollte dem nicht nachstehen und machte das 3:5, so dass wieder Hoffnung aufkam. Die Rheinenser schlugen postwendend zurück, und es stand 7:3. Eine große Portion Kampfkraft brachte dann doch noch die erhoffte Wende im Spiel, und es gelang Sieg um Sieg. Am Ende war es wieder Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff der die Nerven behielt, und im entscheidenden Einzel den so wichtigen achten Punkt machte, der uns das Remis sicherte. Das Abschluss-Doppel ging dann noch verloren, aber die Freude über einen Punkt war dann doch grösser und ist enorm wichtig. Denn wenn man im letzten Spiel der Hinrunde gegen den TTC Münster die Punkte zu Hause einfährt, würde man doch noch die direkten Abstiegsplätze verlassen können. „Natürlich wissen wir, dass es wahrscheinlich zu einem Abbruch der laufenden Saison kommen wird. Aber bei einem Sieg gegen Münster müssen wir nicht direkt in die TT-Landesliga absteigen, sondern würden den Klassenerhalt tatsächlich sichern.

Warten wir mal ab, wie die Entscheidung seitens des Verbandes ausfällt. Es wäre sehr schade, wenn wir wieder mit einem Lockdown konfrontiert würden.“ In der Hoffnung auf zwei Punkte gegen Münster verbleiben wir, und freuen uns auf die Fans und die Unterstützung, für die wir uns schon jetzt herzlich bedanken. Das Spiel gegen Münster wird auf Sonntag, den 12.12.2021 verlegt. Beginn der Partie ist um 11:00 Uhr morgens in Wülfer.

Vielen Dank und bleibt gesund
Viele Grüsse
Uli Watermann
Teamsprecher 1.Herren TuS Bexterhagen

21.11.2021

TuS Hiltrup unterbricht beim 9:5 Sieg die Aufholjagd des TuS Bexterhagen in der TT Verbandsliga

Es sollte nicht sein, denn die Aufholjagd des TuS Bexterhagen wurde jäh gestoppt.

Die TT-Künstler aus dem kleinen Wülfer mussten am Samstag die Überlegenheit der Münsteraner neidlos anerkennen. Carsten Becher, Mannschaftsführer der Hiltruper sagte nach der spannenden Begegnung, er hätte eher mit einem Unentschieden gerechnet als mit dem 9:5-Sieg seiner Mannschaft. Bis zum 5:5-Zwischenstand war auch Alles noch offen und die Chancen auf einen Punktgewinn gegeben.

Nach den Eingangsdoppeln hieß es 1:2 gegen uns. Nur Uli Watermann und Bernd Wüstenbecker konnten einen Zähler einfahren.

In der ersten Einzelrunde hatte Bernd Wüstenbecker dann eine 10:6-Führung im fünften Satz nicht verwerten können, der junge Hiltruper Scherzinger holte sich den Satz noch mit 12:10. Uli Watermann schlug die Nummer 1 der Gäste mit 3:1 Sätzen nach hartem Fight, ebenso wie Thomas Reinhardt in der Mitte gegen Carsten Becher gewann. Dessen Noppenbelag auf der Rückhand nannte sich „Kamikaze“! Kim Sauerland konnte dann in seinem ersten Einzel das Spiel gegen Dhoka erfolgreich gestalten und siegte sicher mit 3:1 Sätzen. Das war die 4:3 Führung für uns. Wojiecech Kurowski hatte es im ersten Einzel mit Jan Löwen zu tun, dem Ersatzmann der Gäste. Beim 1:3 kam er leider zu selten zu schnellen Angriffsbällen, und so stand es wieder 4:4 Unentschieden. Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff hatte es gegen Seppendorf sehr schwer. Der großgewachsene Linkshänder traf nach verlorenen erstem Satz fast Alles und brachte die Hiltruper mit 5:4 in Führung.

Nun ging es in die zweite Einzelrunde, und Bernd Wüstenbecker zeigte Peter Anders die Grenzen auf. Er gewann ungefährdet im Spitzen-Einzel mit 3:0! 5:5 und alles schien noch möglich zu sein. Doch leider hatten die Bexterhäger am heutigen Abend ihr Pulver bereits verschossen, denn die folgenden 4! Einzel gingen alle an den TuS Hiltrup.

„Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Auch wenn es mal in den Entscheidungssatz ging, waren die Hiltruper heute präsenter als wir“ bilanzierte Teamsprecher Uli Watermann und bedankt sich noch einmal für die Unterstützung bei den zahlreichen Zuschauern, die unser Team immer wieder angefeuert haben.

Weiter geht es nächste Woche in Rheine. Die Rheinenser stehen auch im unteren Drittel der Liga und brauchen jeden Punkt. Sollten wir wieder komplett sein ist auch Auswärts durchaus eine Überraschung möglich.

Bis dahin Alles Gute
Uli Watermann
Teamsprecher 1.Herren

Unsere Nummer 1 Jonas Korf fokussiert auf den kleinen weissen Ball hoffentlich bald wieder an der Platte für uns

14.11.2021

TuS Bexterhagen übergibt beim 9:5 die rote Laterne an den Gastgeber

Im absoluten Kellerduell der TT Verbandsliga konnte der TuS Bexterhagen die Euphorie nach dem Sieg gegen die Brackweder mitnehmen in die Alte Sargfabrik. Der Spielort der Geseker ist eine umgebaute 74 Jahre alte Fabrik mit einem tollen roten Fußboden und schönem Clubraum.

Normalerweise ist es den Profis aus Düsseldorf vorbehalten, auf diesem Fußboden zu spielen. In der gut gefüllten Halle bekamen die Zuschauer heiß umkämpfte und hochklassige Spiele zu sehen. Bereits in den Doppeln musste man alles geben, um nicht schnell ins Hintertreffen zu gelangen. Hoch motiviert gingen Korf/Watermann zu Beginn der Partie an die Platte, und überzeugten beim 3:0 mit gutem Angriffsspiel.

Wüstenbecker/ Kurowski mussten dann dem Spitzendoppel Korff/Schuy beim 1:3 gratulieren. Unser bewährtes Doppel 3 zeigte dann nochmal nach anfänglichen Schwierigkeiten ihr ganzes Können, und konnte mit dem 3:2-Sieg die erhoffte 2:1 Führung nach den Doppeln erzielen.

In den Einzeln gelang Bernd Wüstenbecker eine gelungene Vorstellung gegen den Spitzenspieler Schuy der sich enorm strecken musste, um in fünf Sätzen zu gewinnen.

Jonas Korf musste dann in seinem ersten Einzel gegen seinen Fast-Namensvetter in eine 0:3 Niederlage einwilligen. Besonders zu Beginn der Begegnung war Jonas doch einige Male nach Netz und Kantenbällen seines ansonsten stark spielenden Gegners chancenlos.

Der Vorsprung war also schon wieder futsch, und die Mitte ging an die Tische. Quirlig und temporeich agierte der Geseker Polak gegen einen sichtlich überraschten Thomas Reinhardt. Im fünften Satz ging es immer wieder in lange Rallys, die leider zu oft vom Geseker gewonnen wurden. Das war das 2:4, und Uli Watermann hatte es am Nebentisch mit einem Linkshänder zu tun, der ihn im ersten Satz immer wieder überraschte und ins Leere laufen ließ. Mit zunehmender Spieldauer aber konnte Uli seine ganze Erfahrung einbringen, und letztendlich doch sicher mit 3:1 gewinnen.

Im dritten Paarkreuz mussten nun Woijciech Kurowski und Jo Jo Meyer zu Wendischhoff ihr ganzes Können in die Waagschale werfen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Wojciech zeigte in diesem Spiel gegen einen jungen Abwehrer seine ansteigende Form, und zerlegte ihn letztendlich beim 3:1 sicher. Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff hatte am Nachbartisch mit seinem konsequenten Blockspiel das Spiel im Griff, und konnte ebenfalls den wichtigen Punkt für uns machen, so dass es nun 5:4 für uns stand.

Die zweite Einzelrunde sollte dann für enorme Spannung sorgen, denn nun ging es im oberen Paarkreuz heiß her. Der heute etwas glücklos agierende Jonas Korf musste dem Spitzenspieler Schuy beim 0:3 gratulieren. Da fehlte doch die entscheidende Spielidee, um das Match zu gewinnen. Ganz anders dagegen unser Taktikfuchs Bernd Wüstenbecker. Er ließ dem Geseker Angriffsspieler mit immer wieder überraschenden Attacken keine Chance, und konnte im fünften Satz zwar knapp aber verdient gewinnen. Das war wichtig, denn nun hieß es 6:5 für den TuS.

Im mittleren Paarkreuz mussten Thomas Reinhardt und Uli Watermann dann nochmal konzentriert zu Werke gehen, denn mit zwei Siegen wäre schon ein Unentschieden geschafft. Tatsächlich schafften es beide ihre Spiele für sich zu entscheiden. Und mit der nötigen Ruhe und Spielstärke krönte Woijciech Kurowski seine spielerische Leistung mit seinem zweiten Einzelsieg gegen einen furios kämpfenden Gegner mit 3:1.

Es war vollbracht, und die rote Laterne blieb zurück in den Katakomben der Sargfabrik.

Teamsprecher Uli Watermann war voll des Lobes und meinte: “In dieser besonderen Halle mit einem interaktiv agierenden Heimpublikum war es nicht immer leicht sich zu konzentrieren. Aber Teamgeist, Nervenstärke und eine gute Bank brachten uns heute den notwendigen Abstand zum Gegner. Das hat Spaß gemacht, und das Essen danach mundete besonders gut. Vielen Dank auch nochmal an Florian, der sich als Edel-Fan und Unterstützer an diesem Abend besonders ins Zeug legte.“

Das nächste Heimspiel steht bereits am nächsten Samstag in Wülfer um 18.00 auf dem Spielplan. Und mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit ist auch gegen Hiltrup ein Sieg möglich. Wir freuen uns wieder auf Fans, die uns dabei unterstützen.

Vielen Dank und bis Samstag dem 20.11. 2021 in Wülfer
Uli Watermann
Teamsprecher 1.Herren

 

Das erfolgreiche Team gewinnt mit 9:5 in Geseke und übergibt die rote Laterne an die Gastgeber

08.11.2021

Der erste Sieg in der Verbandsliga unter Dach und Fach

Der erste Erfolg in der Verbandsliga ist unter Dach und Fach. Das Team des TuS Bexterhagen freut sich.

Endlich ist es so weit: Nach wochenlangen Durststrecken gelingt der erste doppelte Punktgewinn in der TT Verbandsliga. Die SV Brackwede wurde mit 9:2 auch in der Höhe verdient wieder auf die Heimreise geschickt. Ein voll konzentriertes Bexterhäger Sextett ackerte was das Zeug hält, und war am Samstag vor 20 Zuschauern nicht zu bremsen. In den Doppeln waren wir heute sehr gut eingestellt an den Tischen, und überließen den Gästen nur einen Punkt. Bernd Wüstenbecker und Kim Sauerland mussten nach gutem Spiel ihren Gegnern beim 2:3 gratulieren. Jonas Korf und Uli Watermann schlugen Klaus Strack und Frank Nagel überraschend klar mit 3:0, und Jo Jo Meyer zu Wendischhoff und Thomas Reinhardt gewannen gegen die Brackweder Abke und Breuer mit 3:1.

Mit dieser Führung im Rücken ging es dann in den Einzeln Schlag auf Schlag, bis zum unglaublichen 8:1-Zwischenstand. Die Bexterhäger Spieler waren heute ihren Gegnern in allen Belangen überlegen. Nur Jonas Korf musste dann noch einmal Frank Nagel, der gegnerischen Nr. 1, am heutigen Tag mit 1:3 gratulieren. So blieb es Bernd Wüstenbecker vorbehalten, den Sack zum 9:2 zuzumachen und seine eigene Leistung mit seinem zweiten Einzelsieg zu krönen. Das lässt natürlich hoffen, im nächsten Auswärtsspiel gegen den TV Geseke zu bestehen. Die Geseker stehen mit 3:11 ebenfalls im unteren Drittel der Tabelle mit dem Rücken zur Wand, so dass ein Auswärtssieg sicher keine Überraschung wäre. Auch wenn die umgebaute Sargfabrik als Spielort etwas Unbehagen hinterlässt.

Spielbeginn in Geseke ist am Samstag, 13.11.2021 um 17:30 Uhr in der Sporthalle „Alte Sargfabrik“, Wilhelm-Lorenz-Str. 15 in 59590 Geseke.

Teamsprecher Uli Watermann lädt noch einmal alle Fans zu diesem wichtigen Spiel ein. Denn ein Sieg würde dafür sorgen, die rote Laterne direkt abzugeben und in die Erfolgsspur zurückzukommen. Wir freuen uns auf Euch.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

02.11.2021

7:9 Niederlage gegen den SV Greven schmerzt

Am Ende hieß es wieder 7:9 aus Sicht der Bexterhäger TT-Ballkünstler, die zu ungewohnter Zeit am Sonntagmorgen im westfälischen Greven an die Platten mussten.

Ob es die Zeitumstellung war oder einfach nur die Spielstärke der Grevener Mannschaft, die das vierte 9:7 der Saison hinlegte, sei dahingestellt. Aber die aufmunternden Worte vom Gastgeber aus Greven nach dem Match kamen nicht wirklich bei uns an, denn die Punkte blieben mal wieder beim Gegner. Und so ganz allmählich wird die Lage ernst.

Zu Beginn der Partie gab es gleich in den Doppeln eine Überraschung. Denn niemand dachte, dass Korf/Watermann gegen das Zweier-Doppel verlieren könnten. Am Ende hieß es 1:3, und da mussten schon Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff und Thomas Reinhardt den einzigen Punkt im Doppel einfahren. Denn auch Bernd Wüstenbecker und Kim Sauerland verloren ihr Spiel mit 1:3 Sätzen.

Zu Beginn der Einzelrunde gab es wieder Hoffnung, doch Bernd Wüstenbecker konnte eine 2:0 Satzführung gegen Haddick nicht nutzen. Stark spielte dann die Nummer 2 der Grevener Waterkamp gegen Jonas Korf, und besiegte unsere Nummer 1 nach hartem Fight mit 3:2.

In der Mitte gab es dann auch zwei spannende Begegnungen, die auch hier mit dem besseren Ende für die Grevener ausgingen. Sowohl Thomas Reinhardt als auch Uli Watermann mussten mit 2:3 Sätzen jeweils zum Sieg gratulieren. Da waren es dann schon vier Spiele, die im 5. Satz an die Gastgeber gingen. Nun mussten schon Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff und Kim Sauerland gewinnen, um den 1:6 Zwischenstand abzufedern. Hier glänzte Jo-Jo mit Kampfgeist und Spielfreude, und besiegte Radtke noch mit 3:2 nach 0:2 Satzrückstand. Im ersten Einsatz der Saison zeigte Kim Sauerland schon eine ansprechende Leistung, und besiegte den Grevener Ersatzspieler Lakermann mit 3:1 Sätzen.

Die Aufholjagd begann. Im oberen Paarkreuz war dann Jonas Korf im Spitzenspiel gegen Haddick wieder in Topform, und besiegte ihn mit 3:0 Sätzen. Bernd Wüstenbecker hatte es mit Waterkamp zu tun der es immer wieder schaffte, im entscheidenden Moment den schnelleren Ball zu spielen. Und Bernd musste so im fünften mit 6:11 passen. Nun hatte die Mitte mit Uli Watermann und Thomas Reinhardt die große Chance noch einmal anzugreifen, um den Spielstand auf 6:7 zu verkürzen. Nach großem Kampf konnten beide ihre Spiele mit jeweils 3:2 gewinnen, und so wurde es tatsächlich nochmal richtig spannend.

Die sehr fairen Zuschauer kamen nochmal auf ihre Kosten, denn Kim Sauerland und Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff boten ihren Gegnern Paroli. Jo-Jo war am heutigen Sonntag morgen nicht zu bezwingen, und krönte seine Leistung mit einem 3:1 gegen Lakenbrink. Kim Sauerland hatte es dagegen schwer, gegen den Ex-Spexarder Torsten Radke zu bestehen. Der Aufschlag des Gegners war zu schwer zu lesen, und so musste er mit 1:3 die Segel streichen. Alle Hoffnungen auf ein 8:8 gingen dann aber im Schlussdoppel verloren, denn Watermann/Korf fanden nicht das richtige Konzept gegen das Grevener Spitzendoppel. 3:1 hieß es am Ende für Haddick/Bothe.

Teamsprecher Uli Watermann nach dem Match: „Ein 8:8 wäre auch ein gerechtes Ergebnis gewesen und durchaus verdient. Die knappen 5-Satz-Spiele gingen zu oft an die Gastgeber. Die Grevener Mannschaft schaffte nun den 4. Sieg mit dem knappsten aller Ergebnisse und sieht optimistisch in die Zukunft. Wir dürfen jetzt nicht den Mut verlieren, und wollen am Samstag zu Hause gegen die SV Brackwede endlich die ersten Punkte einfahren. Mit voller Mannschaft und unserem tollen Publikum im Rücken ist das möglich.“

Spielbeginn ist um 18:00 Uhr in der kleinen Sporthalle in Wülfer. Wir freuen uns drauf!

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und eine angenehme Zeit wünscht
Uli
Teamsprecher 1.Herren

 

Das Team in Greven v.l.: Jonas Korf,Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff, Bernd Wüstenbecker,Thomas Reinhardt, Ulrich Watermann, Kim Henning Sauerland
Im Schlussdoppel unterlagen Watermann/Korf ihren Gegnern mit 1:3 Sätzen

10.10.2021

Bexterhagen wird kurz vor erstem Punktgewinn in TT-Verbandsliga gestoppt

Das Team des TuS Bexterhagen

Eine 7:5 Führung reicht nicht zum Punktgewinn gegen den Tabellenführer.

„So nah wie heute waren wir in dieser Saison noch nie an einem möglichen Punktgewinn dran. Mit einem bisschen Glück wären ein Remis oder ein Sieg möglich gewesen“ bilanziert Teamsprecher Uli Watermann nach der 7:9 Niederlage gegen den Tabellenführer aus Mennighüffen, der seit nunmehr fast 2 Jahren ohne Niederlage ist. Respekt vor der Energieleistung der Mennighüffener muss man haben, denn beim Stand von 5:7 zogen die Spieler des TTC nochmal alle Register ihrer Spielkunst mit dem kleinen weißen Plastikball, der phasenweise in höchstem Tempo beim Gegner einschlug.

Die Fakten: Zu Spielbeginn gab es erstmals eine Führung nach den Doppeln. Korf/Watermann schlugen Diamandi/Trampe 3:2, während Wüstenbecker/Kurowski mit 1:3 gegen Siekmann/Meller unterlagen. Reinhardt/Meyer zu Wendischhoff schlugen dann Bökemeier/ Augustin mit 3:0. Ein Anfang war gemacht und die erste Einzelrunde eingeläutet.

Der rumänische Spitzenspieler Diamandi schlug Bernd Wüstenbecker mit 3:0 Sätzen und Jonas Korf, der nach einer langen Pause wieder an Bord war, musste sich knapp gegen Philip Siekmann geschlagen geben. Die Mitte mit Thomas Reinhardt und Uli Watermann sorgten mit ihren Siegen für die 4:3 Führung. Reinhardt schlug Bökemeier mit 3:1, und Watermann war mit dem gleichen Ergebnis gegen Abwehrass Trampe erfolgreich.

Im unteren Paarkreuz zeigte dann Jo Jo Meyer zu Wendischhoff gegen Meller Kämpferqualitäten, und siegte im fünften Satz 11 zu 9. Wojciech Kurowski musste gegen den etwas unorthodox agierenden Thorsten Augustin in ein 1:3 einwilligen.

Beim Stand von 5:4 ging es in die zweite Runde. Und jetzt waren alle gespannt, wie sich Jonas Korf gegen Abwehrspezialist Diamandi schlagen würde. Der abgeklärte Rumäne dominierte sowohl in der Defensive als auch in der Offensive das Spiel. Da gab es nichts zu holen für unsere Nummer 1. Bernd Wüstenbecker schaffte dann einen knappen aber verdienten 3:2 Sieg gegen Philip Siekmann, den bis dato ungeschlagenen Spieler des TTC. Jetzt musste die Mitte zeigen, was sie drauf hat. Thomas Reinhardt spielte gegen den Abwehrspieler Daniel Trampe hervorragend, musste aber am Ende in eine Niederlage einwilligen. Trampe fischte fast jeden hart gezogenen Topspin und steigerte sich enorm zu Beginn des fünften Satzes, den er dann mit 11:7 für sich entschied.

Uli Watermann hatte anschließend gegen Sven Bökemeier das Heft in der Hand und gewann mit 3:1 sein zweites Einzel. Hier war besonders der zweite Satz mit 19:17 sehr umkämpft, den Uli dann für sich entschied. 7:6 nun der Zwischenstand.

Die Spannung wuchs nun. Denn wenn Jo Jo Meyer zu Wendischhoff und Woicjek Kurowski ihre Spiele erfolgreich gestalten könnten, wäre der Sieg in trockenen Tüchern.

In spannenden 5 Sätzen mit Höhen und Tiefen schaffte es Kurowski nicht die zuletzt guten Trainingseindrücke zu bestätigen, und verlor mit 2:3 gegen einen stärker werdenden Meller. Auf der anderen Seite hatte es Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff in der Hand, gegen den in Trance spielenden Augustin zu punkten.

Das war äußerst schwierig für ihn, denn der Spieler Augustin kämpfte wie ein Löwe um jeden Punkt und puschte sich immer wieder lautstark. Hier hatte Jo-Jo mit 0:3 das Nachsehen. Beim Stand von 7:8 mussten Uli und Jonas nochmal ran. Und es gab ein Schlussdoppel, welches es in sich hatte. In diesem sehenswerten Spiel gab es lange und attraktive Ballwechsel mit dem besseren Ende für die Mennighüffener, die im fünften Satz mit 11:6 die Platte als Sieger und Matchwinner verließen. „Wir waren natürlich komplett bedient und konnten es nicht fassen, nach so einem tollen Spiel als Verlierer dazustehen.

Wir müssen jetzt nach vorn schauen und alle Hebel in Bewegung setzen, um in Zukunft mit komplettem Team und guter Vorbereitung den nächsten Gegner zu bezwingen, damit die ersten Verbandsligapunkte eingefahren werden. In Greven wird es am 31.10. um 11:00 Uhr auswärts schwer sein zu punkten, aber mit der heute gezeigten Leistungssteigerung kann da durchaus Zählbares herausspringen. Nach den Herbstferien geht es weiter und wir freuen uns drauf.

Viele Grüße und bis bald
Uli Watermann
Teamsprecher 1.Herren

04.10.2021

Bexterhagen unterliegt mit 3:9 in Bardüttingdorf-Wallenbrück

Ein Sonderlob gilt den Ersatzspielern Thomas Müller und Gerald Prasse

Trotz harter Gegenwehr, Kampfgeist und hochklassigen Leistungen in den Einzeln, gab es wieder keinen zählbaren Erfolg für den TuS Bexterhagen am Wochenende .

„Die rote Laterne haben wir nun erstmal übernommen. Aber das Ziel bleibt natürlich, sie schnell wieder loszuwerden. Eine Leistungssteigerung war bei allen Spielern zu erkennen, und wir kämpfen weiter für das gemeinsame Ziel des Klassenerhalts“.

Zu Beginn der Begegnung gingen die Gastgeber mit 2:1 nach den Doppeln in Führung. Wüstenbecker/Watermann gewannen ihr Match knapp im fünften Satz gegen Sekic/Wolski. Thomas Reinhardt/Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff und Gerald Prasse/Thomas Müller waren ihren Gegnern jeweils mit 0:3 unterlegen.

Nun begann das obere Paarkreuz mit seinen Einzeln. Hier sahen die Zuschauer hervorragende Ballwechsel auf hohem technischem Niveau. Anne Sewöster, gerade von den Nationalen Deutschen Meisterschaften in Bremen zurück, zeigte eine solide Leistung mit starken Aufschlägen und technisch versierten Schlägen. Da gab es am Ende nicht viel zu holen für Uli Watermann, der aber trotzdem ein sehr gutes Spiel machte. Am Nebentisch steigerte sich Robin Köhne in einen Rausch, und ließ Bernd Wüstenbecker beim 3:0 keine Chance.

In der Mitte kämpfte Thomas Reinhardt seinen Kontrahenten Dennis Kirstein mit 3:2 nieder. Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff verlor anschließend sein Einzel gegen den noch ungeschlagenen Rene Wolski mit 0:3. Dann kam die Stunde des Thomas Müller. Er lag schon mit 1:2 Sätzen hinten und kämpfte sich mehr und mehr ins Spiel zurück, so dass es am Ende doch noch zu einem 3:2 gegen Dominik Bröker reichte. Respekt vor der Leistung und herzlichen Dank, dass er mal wieder einspringen und auch punkten konnte. Seine Einzelbilanz in der VL ist nun 2:0!

Gerald Prasse musste dann gegen Julian Sekic ran, der ja auch schon Oberliga-Erfahrung hatte, und trotz einem Trainingsrückstand immer wieder erfolgreich mit der Vorhand zu punkten wusste. Gerald musste am Ende in eine 0:3-Niederlage einwilligen. Auch hier ein besonderer Dank an Gerald für die Einsatzbereitschaft und Unterstützung.

Beim Stand von 2:5 ging es in die zweite Einzelrunde. Und hier zeigte sich wieder die Überlegenheit der Gastgeber in Form von zwei Einzelsiegen. Robin Köhne besiegte Uli Watermann mit 3:1 Sätzen, und Bernd Wüstenbecker musste Anne Sewöster zum 3:0 gratulieren. Die Mitte hatte es nun schwer, gegen den in Topform auflaufenden ungeschlagenen Rene Wolski zu bestehen. 1:3 hieß es am Ende gegen Thomas Reinhardt, und das 3:9 war besiegelt. „Unterm Strich geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Eine Leistungssteigerung ist dennoch bei allen Spielern zu erkennen. Wenn am Samstag um 18:00 Uhr der neue Tabellenführer aus Mennighüffen auf uns wartet, hoffen wir erstmals sagen zu können: „Alle Mann an Bord“.

Herzlichen Dank auch an die Fans, die wieder mitgereist waren und uns großartig unterstützt haben. Gegen Mennighüffen wollen wir uns teuer verkaufen. Und mit einem bisschen Glück klappt es vielleicht einen Punkt zu machen. Die Hoffnung darf man nie aufgeben.

Spielbeginn am Samstag um 18:00 Uhr in Wülfer. Alle Fans sind hiermit wieder auf‘s Herzlichste eingeladen. Impfnachweise bitte nicht vergessen!

Ihr Uli Watermann
Teamsprecher 1.Herren

Thomas Reinhardt holte einen Punkt gegen Dennis Kirstein in einem umkämpften 5 Satzkrimi

26.09.2021

Personalprobleme hinterlassen Spuren

Setzte die Akzente gegen den SV Menne: Bernd Wüstenbecker

Bexterhagen verliert mit 2:9 gegen starke Menner

Im zweiten Heimspiel der Saison gab es die zweite Niederlage für den TuS Bexterhagen. Auch wenn das Ergebnis deutlich zu hoch ausgefallen ist, muss man die Überlegenheit der Männer aus Menne anerkennen. Sie hatten sich nochmal zu Saisonbeginn mit jungen Spielern aus Hessen verstärkt. Ihr spielerisches Potential wurde gleich zu Beginn der Doppel deutlich. Die Rettberg-Zwillinge schlugen Watermann/Wüstenbecker mit 3:1. Thomas Reinhardt und Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff hatten dann in ihren Spielen genau wie Wojciek Kurowski und Florian Friederichs mit 1:3 das Nachsehen. Der Frust in den Gesichtern der Spieler war nicht zu übersehen.

„Nun aber alle Kräfte mobilisieren, um den Anschluss nicht zu verlieren, lautete die Devise nach den Doppeln“. Teamsprecher Uli Watermann und Bernd Wüstenbecker eröffneten die Einzelrunde mit sehenswerten Ballwechseln und spannenden Spielen mit dem besseren Ende für Wüstenbecker, der Sittig mit 3:1 bezwang. Uli Watermann spielte sehr stark gegen die Nummer 1 der Gäste, konnte aber eine 2:1 Satzführung nicht ins Ziel bringen.

In der Mitte waren dann Wojciech Kurowski mit 2:3 gegen Rettberg und Thomas Reinhardt mit 1:3 gegen Solfato unterlegen.

Das untere Paarkreuz hatte dann leider ebenfalls keine echte Siegchance. Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff und Florian Friederichs hatten jeweils mit 1:3 und 0:3 das Nachsehen.

Beim Stande von 1:8 eröffnete das obere Paarkreuz den zweiten Durchgang der Einzelrunde, und hier gab es dann noch zwei tolle Spiele zu sehen. In hart umkämpften 4 Sätzen konnte der „Man of the Match“ Bernd Wüstenbecker seinen zweiten Einzelerfolg feiern, und schlug Rettberg verdient mit 3:1. Im zweiten Spitzeneinzel ging es bis zur Verlängerung des Entscheidungssatzes hoch her. Als dann auch noch der Spielball die Halle durchs Fenster verließ, staunten die Beteiligten nicht schlecht.

Der neue Ball brachte allerdings nicht mehr den gewünschten Erfolg für Uli Watermann, der 4 Matchbälle nicht nutzen konnte, und seinem Gegner Sittig gratulierte.

„Wir haben heute wieder alles gegeben, um dem Tabellenführer aus Menne Paroli zu bieten. Den ein oder anderen Punkt hätten wir sicher auch noch verdient gehabt. Die Personalprobleme hinterlassen allerdings schon jetzt ihre Spuren, so dass es an der Zeit ist, diese zu besprechen und zu beheben. Ansonsten kann es in dieser starken Liga auch schnell zu einem freien Fall kommen.“

Der nächste Gegner aus Bardüttingdorf wartet schon am nächsten Samstag um 18.00 auf uns. Mit 4:2 Punkten stehen sie auf dem 4.Platz der Liga und haben einen guten Start hingelegt. Mit Anne Sewöster haben die Bardüttingdorfer eine Frau an Brett 1, die im WTTV zu den stärksten Spielerinnen gehört, und uns das Leben schwer machen wird. Attraktives Tischtennis wartet also auf die Zuschauerrinnen und Fans, die uns hoffentlich wieder dorthin begleiten. Vielen Dank schon jetzt an alle.

Spielbeginn 18.00 in
Spiellokal 2
Werburger Sporthalle
Ledeburstraße
32139 Spenge

 

20.09.2021

TuS Bexterhagen in Petershagen Friedewalde chancenlos

Mit 3:9 verliert der TuS Bexterhagen sein erstes Auswärtsspiel beim TuS Petershagen Friedewalde. „Wir müssen neidlos anerkennen, dass die Spieler aus Petershagen in allen Belangen überlegen waren und in dieser Formation zu den Top Favoriten der Liga gehören“ bilanziert Pressesprecher Uli Watermann und ergänzt, dass es natürlich ohne die Nummer 1 Jonas Korf und Kim Sauerland fast unmöglich war, gegen diesen Gegner zu bestehen. Auch wenn zu Beginn der Partie die Doppelformation Watermann/Wüstenbecker die Spitzenspieler der Gastgeber mit 3:0 besiegte und sehr gut harmonierte, war das schon die einzige Punktausbeute. Die Doppel Thomas Reinhardt/Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff und Thomas Müller/ Christina Reinhardt verloren jeweils mit 1:3 und 0:3.

In den folgenden Einzeln war es dann ausschließlich Bernd Wüstenbecker und Thomas Müller vorbehalten einen Einzelsieg einzufahren. Alle anderen Spiele gingen mehr oder weniger deutlich an die Gastgeber, die dadurch ihre erste Saisonniederlage gegen DJK Rheine vergessen machen konnten.

„Für uns heißt es jetzt zu überlegen, wie wir am nächsten Samstag gegen den SV Menne bestehen wollen. Noch ist nicht klar wer dann an die Tische gehen wird, und das macht die Erfolgsaussichten nicht besser.“

Sollten wir es schaffen „alle Mann an Bord“ zu melden kann es ein Spiel auf Augenhöhe werden. Mit dem Heimvorteil im Rücken und der Unterstützung der Fans könnte es zu einem Punktgewinn reichen. Den brauchen wir dringend, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht schon zu Beginn der Saison zu verlieren.

Herzlich bedanken wollen wir uns für die sportliche Unterstützung von Christina Reinhardt. Sie hat damit Geschichte geschrieben, indem Sie als erste Frau im Spitzenteam der Herren gespielt hat.

Zum nächsten Heimspiel gegen Menne am 25.9. um 18:00 Uhr in der TH Wülfer wollen wir unseren Fans wieder Spitzensport, diesmal belohnt mit einem Punktgewinn, bieten. Wir werden wieder alles versuchen und freuen uns auf Euch.

Ihr Uli Watermann
Teamsprecher 1.Herren

05.09.2021

Bexterhagen verpasst erfolgreichen Saisonstart nur knapp

Mit 5:9 gegen den SV Spexard verpasst TT Verbandsligist TuS Bexterhagen einen erfolgreichen Saisonstart. „28:31 Sätze und 568:571 Bälle zeigen wie eng das Match verlief, insgesamt waren wir nur ganze 3 Sätze und 3 Bälle schlechter als die Spexarder. Und wenn dann noch der ein oder andere Fünfsatz-Krimi zu unseren Gunsten ausgegangen wäre, hätte es zumindest für ein Unentschieden gereicht“ bilanzierte Uli Watermann etwas enttäuscht.

Ca. 20 Zuschauer sahen einen vierstündigen TT-Krimi mit hochklassigen Ballwechseln und umkämpften Entscheidungen, die alle Akteure nach so langer Wettkampfpause konditionell und mental an ihre Grenzen brachte. Die Partie hatte schon zu Beginn in den Doppeln erfolgversprechende Momente, die aber am Ende doch zu Gunsten der Spexarder ausfielen. Korf/Watermann holten mit ihrem 3:0-Sieg den ersten Punkt, während Wüstenbecker/Reinhardt mit 1:3 dem Spitzendoppel der Gäste unterlag. Auch eine 2:0-Satz-führung unseres Dreierdoppels reichte am Ende nicht, um in Führung zu gehen. Mit 9:11 im 5. Satz verloren Kurowski/Friedrichs nur hauchdünn.

In den Einzeln ging es dann im oberen Paarkreuz immer wieder in die Entscheidungssätze, wo wir dann mit Jonas Korf den „Man of the Match“ feiern durften. Er gewann mit 3:2 gegen Marcel Rumrich, knapp aber verdient. Bernd Wüstenbecker hatte im Spiel gegen David Mikus nur im ersten Satz genügend Spin Power, dann stellte Mikus sein Spiel um und war am Ende nicht zu besiegen.

Stark trumpfte im ersten Durchgang das mittlere Paarkreuz auf. Uli Watermann und Thomas Reinhardt brachten mit ihren klaren Siegen die Bexterhäger mit 4:3 in Führung.

Im unteren Paarkreuz hatte Wojciech Kurowski sein Spiel schon fast gewonnen, doch eine 2:0 Führung reichte nicht zum Sieg. Florian Friedrichs hatte da schon klarer das Nachsehen und musste mit 0:3 die Segel streichen. So stand es 4:5 nach dem ersten Durchgang.

In einem sehenswerten Spitzenspiel zeigte Jonas Korf sein ganzes Können und hielt David Mikus immer wieder mit knallharten Angriffsbällen in Schach, um am Ende mit 3:2 als Sieger den Tisch zu verlassen. Ein wenig glücklos agierte Bernd Wüstenbecker am heutigen Abend. Marcel Rumrich steigerte sich zusehends, und konnte am Ende mit 3:2 das Match gewinnen. Nun stand es 5:6, unser mittleres Paarkreuz konnte jedoch den TuS mit zwei Siegen wieder in Führung bringen. Überraschend aber war, dass sowohl Uli Watermann als auch Thomas Reinhardt ihren Gegnern mit 2:3 und 1:3 gratulieren mussten.

Somit war nur noch das erhoffte Unentschieden möglich. Auch im unteren Paarkreuz waren die Spexarder wieder auf der Hut, und Wojciech Kurowski musste im Entscheidungssatz mit 9:11 die Segel streichen. Die Niederlage war nach knapp 4 Stunden besiegelt.

"Das war sicher kein Saisonauftakt nach Maß, dennoch war hier heute mehr drin. Und wir werden versuchen, in 14 Tagen auswärts in Petershagen Paroli zu bieten. Denn die Favoriten haben auch ihr erstes Spiel bereits verloren“ meint Pressesprecher Uli Watermann. Er bedankt sich auch noch einmal bei den Zuschauern, die den Weg in die kleine Halle gefunden und die Mannschaft großartig unterstützt haben.

Wer Lust hat uns in Petershagen zu unterstützen kann dies am 18.9.2021 tun, wenn wir um 18.30 Uhr in Petershagen wieder an die Platten gehen um zu punkten. Das Spiellokal ist hier zu finden:

Spiellokal 2
Grundschule Friedewalde
Kocks Diek 10
32469 Petershagen

Das Team des TuS Bexterhagen: Es fehlen Kim Sauerland und Florian Friedrichs, der heute als Ersatz aus der 2.Herren zum Einsatz kam

Archivierte Spielberichte 2020